Windows in nur 6 Schritten optimal einrichten

Unter Windows kann man sich viele Umwege sparen. Mit den folgenden Tipps und Tools können Sie effizienter arbeiten und ersparen sich viele unnötige Klicks.

Auch unter Windows führen viele Wege nach Rom – was nicht bedeutet, dass alle gleich kurz und bequem sind. Einige Einstellungen, die oft benötigt werden, sind in den Tiefen des Systems versteckt, so dass es ziemlich aufwendig ist, sie zu erreichen. Punkt 1 zeigt Ihnen Wege, wie Sie leichter zu der Einstellung gelangen, die sie ändern wollen. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Alltagsprobleme, die sich zu kleinen oder großen Ärgernissen ausweiten können: Wie benennt man viele Dateien auf einmal um? Warum muss man im Explorer andauernd mit mehreren Fenstern jonglieren oder zeitraubend von einem zum anderen navigieren, wenn man doch bloß ein paar Dateien verschieben möchte? Und warum findet die Windows-Suche nie das, was man gerade sucht und braucht? Dieser Artikel soll bei der Beantwortung dieser Fragen helfen.

Die Systemsteuerung besser beherrschen

Windows‘ Konfigurationsschaltstelle nennt sich Systemsteuerung. Unter Windows 7 etwa gibt es über 270 Fenster mit Möglichkeiten, Einstellungen zu verändern. Wenn man die Systemsteuerung über das Startmenü ansteuert, zeigt Windows nur einen kleinen Teil der tatsächlich zur Verfügung stehenden Optionen an. Zwar kann man sich einige Einträge mehr anzeigen lassen, wenn man oben im Fenster neben „Anzeige“ auf „Kleine Symbole“ klickt statt auf „Kategorie“, aber dass sind längst nicht alle, die es gibt.

Um eine schnelle Navigation zu ermöglichen, hat Microsoft eine Suchfunktion in die Systemsteuerung integriert. Mit ihr findet man in der unübersichtlichen Liste schnell und komfortabel das, was man sucht. Gibt man etwa den Begriff „Netz“ im Fenster oben rechts ein, werden umgehend alle Elemente angezeigt, die sich auf die Netzwerkkonfiguration beziehen. Nach demselben Prinzip funktioniert auch die die Suche über das Startmenü.

Niemand kann sich natürlich diese langen Zahlen-Buchstaben-Kombinationen merken, und sie jedes Mal per Hand einzugeben, ist unzumutbar. Glücklicherweise gibt’s den Gott-Modus-Generator der PC-Welt. Nachdem der gestartet wurde, setzt man Häkchen vor die gewünschten Funktionen und klickt auf „Erstellen“. Die Software erstellt dann einen Ordner namens „Gott-Modi“ auf dem Desktop und öffnet ihn automatisch. Anschließend können Sie die benötigten Verknüpfungen an jeden beliebigen Ort kopieren oder verschieben. Oder man klickt das jeweilige Symbol mit der rechten Maustaste an und wählt die Option „An Taskleiste anheften“ oder „An Startmenü anheften“. Dadurch hat man jederzeit Zugriff auf die benötigte Einstellung der Systemsteuerung.